REWE oder REWE Center? Neue Markenstrategie bei REWE

REWE oder REWE Center? Markenstrategie wird aufgeweicht

2006: Für die Rewe-Gruppe in Köln ein historisches Jahr in Bezug auf das Unternehmen. Mit einer REWE „Big Bang“ (dt. Urknall) genannten Aktion fielen in ganz Deutschland die Logos der Vertriebslinien REWE, REWE Center, Stüssges, minimal und Kontra von den Märkten und mussten dem neuen REWE Logo weichen. Mehrere Vertriebslinien der Rewe-Gruppe wurden auf das neue Rewe-Supermarktkonzept umgeflaggt. Neues Logo, TV-Spots, Aktionen etc. leiteten den Umbruch ein.
Doch der eigene Namen scheint den Kölnern nicht mehr gut genug: Bereits im letzten Jahr, 2012, also genau 6 Jahre nach dem Jahr 0 nach Rewe-Zeitrechnung, änderte man den Namen der „Qualitäts“-Eigenmarke REWE in „REWE Beste Wahl“. Und nun das: Die Rewe-Markenstrategie wird aufgeweicht. Bisher gab es, und das war ja das Ziel der Aktion 2006, nur den Namen REWE, egal wie groß die Märkte waren und sind. Doch jetzt plötzlich werden größere Märkte umgebaut und umgeflaggt auf den Namen „REWE Center“.

Merkwürdigerweise wurde dieser Name, eingestampft 2006, schon bei der Übernahme der SB-Warenhäuser „extra“ von der METRO-Group wieder hervorgekramt, 2009, nur drei Jahre nach der Abschaffung. Doch hier steckt ein ganz anderes Konzept dahinter: Die SB-Warenhauskette „toom“, Tochter der Rewe-Group, hat sein Marktkonzept auf „extra“ ausgerollt und betreibt die Märkte. Wieso man hier eine Sondermarke statt „toom“ nutzt versteht man nicht.

Doch was REWE jetzt treibt ist noch weit weniger verständlich. Manche Rewe Märkte werden komplett umgebaut und REWE Center genannt. Obwohl die Märkte nicht annähernd die Größe von den toom- oder ehemaligen extra SB-Warenhäuser haben. Diese Strategie der größeren SB-Märkte ist also schon wieder verworfen.
Wer will kann seinen Markt umbauen, teilweise auch seinen eigenen Namen dranschreiben wenn man den Markt als Kaufmann und nicht nur als Marktleiter betreibt. Doch nicht nur manche REWE-Märkte müssen dran glauben: Sogar manche toom-SB-Warenhäuser, kleinere Märkte bis zu einer Größe von 4.000 m², wurden bis 2010 in REWE Center umgewandelt. Die REWE-Eine-Marke-Strategie ist über Bord geworfen, die eigene Tochter toom muss SB-Warenhäuser abtreten damit Rewe jetzt unter diesem Namen Rewe-Supermärkte, ehemalige „extra“-Märkte und toom-Märkte bunt und wahllos zusammenwürfelt.

Die Verwirrung ist perfekt. Rewe selbst veröffentlicht, im Gegensatz zu EDEKA, keine Aufstellung von Vertriebslinien. Wikipedia zählt jetzt drei Sorten Rewe: „Rewe (Vollsortiment-Supermärkte); Rewe Center (große Vollsortiment-Supermärkte, SB-Warenhäuser); Rewe CITY (Vollsortiment-Supermärkte bis 1000 m² in Großstädten oder an Flughäfen)“. Und zwischen REWE und REWE Center gibt es kaum Unterschiede: Im Prospekt sind nur die Angebote exklusiv bei REWE Center erhältlich, die entsprechend gekennzeichnet sind.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s