++++ SCHLECKER ist pleite! ++++

Schlecker ist pleite!

+++++ AKTUELLES ++++

Familie Schlecker geht´s ans Geld:

Die Gewerkschaft Verdi fordert, dass Anton Schlecker, dessen Vermögen auf 1,95 Milliarden Euro geschätzt wird, sein Privatvermögen für die Firmenrettung zu investieren. Außerdem heißt es in einem Spiegel Online-Bericht: „Ich wage die Prophezeiung, dass der Insolvenzverwalter nicht viele Läden weiter betreiben wird können“, sagte Dirk Rossmann dem „Focus“. Seine Firma habe nur an 50 bis 80 Schlecker-Märkten Interesse.“

„Billig zieht nicht mehr!“

So heißt es in vielen Berichten. Doch billig war Schlecker nie. Zwar sahen die Märkte billig aus und auch die Bezahlung war mies, doch von Preisen her, ausgenommen die Eigenmarken-Produkte, war Schlecker immer teurer als seine Konkurrenten. Erst kürzlich verkündete Schlecker, die Preise an die der Konkurrenz anpassen zu wollen, gelegentlich sogar niedriger.

„Vor you. Vor Ort. Vor bye.“

Acuh der Hohn reisst nicht ab: Im Internet wird die Schlecker-Pleite weiterhin aus Korn genommen. Vielen liegt zwar der Erhalt der Arbeitsplätze am Herzen, den Schleckers gönnen manche aber den finanziellen Ruin. Schleckers Image war nie gut und wird es auch nicht mehr werden.

Die Drogeriemarktkette Schlecker hat heute Insolvenz angemeldet. Nachdem erst Anfang dieser Woche bekannt wurde, dass Schlecker auch in diesem Jahr wieder Filialen schließen werde, nach 800 im letzten Jahr 600 in diesem Jahr. Außerdem wurde angekündigt, die Bilanzen der Gewerkschaft Verdi offenzulegen. Noch bevor es dazu kam ging Schlecker in die Planinsolvenz. Man wolle soviele Filialen wie möglich erhalten, der Geschäftbetrieb laufe wie gewohnt weiter. Zwar wurden Lieferengpässe laut, doch von so großen finanziellen Schwierigkeiten war noch nicht die Rede. Die Suche nach einem Investor ist gescheitert, deshalb ist der deutsche Drogeriemarkt schlechthin nun pleite. Und das obwohl Schlecker ca. 7000 Märkte hat und einen Umsatz von 6,55  Milliarden Euro macht.

„In seinem Insolvenzantrag will Schlecker nun auch direkt den Gläubigern Vorschläge unterbreiten, wie es mit dem Konzern weitergehen kann. Die Mitarbeiter wurden ebenfalls am Freitag informiert. „Wir glauben an die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens“, sagte der Sprecher.“, heißt es auf managermagazin.de

PS: In einem Spiegel-Bericht von dieser Woche wurde angesprochen, dass es in vielen Märkten leere Regale gibt. Ein hämischer Kommentar auf der Schlecker-Facebook-Seite: „Bei uns sieht der Warenbestand bei Schlecker nach Insolvenz aus!“ Leider Recht gehabt.

Bald auch Schlecker weg?

Nach Hertie, Karstadt & Co. jetzt auch Schlecker? Stirbt eine weitere bekannte deutsche Marke aus oder wird es eine Rettung für Schlecker geben? Vielleicht sogar einer der Konkurrenten, nehmen sich dm, Rossmann und Müller alle ein Stück vom Schlecker-Kuchen?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s